Warzen

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie entstehen Warzen?

Warzen entstehen durch eine Virusinfektion und können jeden treffen. Ob und wie sie entstehen, hängt allerdings von verschiedenen Faktoren ab. Warzenviren dringen z. B. besonders leicht in den Körper ein, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Aber auch, wenn die Hautbarriere durch häufige Schwimmbadbesuche oder Schweiß aufgeweicht ist.

Warzen werden oft nicht sofort nach der Ansteckung sichtbar, sondern bilden sich häufig erst Wochen oder Monate später.

Humane Papillomaviren (HPV) als Ursache

Die meisten Warzen werden von humanen Papillomaviren ausgelöst. Weltweit existieren mehr als 100 bekannte Vertreter dieses DNA-Virus.

Die Viren veranlassen die Körperzellen zu außergewöhnlichem Wachstum, sodass entsprechende Hautwucherungen entstehen. Infektionen mit HPV sind – wie alle Virenerkrankungen – hochgradig ansteckend.

warzen-information-hpv.jpg

Bekannteste Ausnahmen, die nicht durch HPV ausgelöst werden, sind Dell- und Alterswarzen:

Dellwarzen werden vom Molluscum Contagiosum Virus (MCV) verursacht. Die Ansteckung erfolgt, wie bei den humanen Papillomaviren, durch eine Kontakt- bzw. Schmierinfektion.

Alterswarzen werden - nach heutigem Wissensstand - nicht durch Viren verursacht, weshalb sie auch nicht ansteckend sind. Die tatsächlichen Ursachen sind noch nicht geklärt.

Wie werden die HPV übertragen?

Die Viren werden entweder durch Schmier- oder durch Kontaktinfektion übertragen. Die Ansteckung geschieht über direkten Kontakt mit dem Virus, z. B. von Mensch zu Mensch, oder über infiziertes Material, wie z. B. Handtücher. Am häufigsten übrigens im intimen Umfeld der Familie.

Da die Viren besonders gerne auf feuchten Oberflächen lauern, ist die Ansteckungsgefahr an feucht-warmen Orten, wie z. B. Schwimmbädern oder Fitnessstudios, auch besonders hoch. Beim Barfußlaufen können die Viren durch die vom Schweiß und durch das Wasser aufgeweichte Haut eindringen.

warzen-informationen-füsse.jpg

Winzige Verletzungen an der Haut oder den Schleimhäuten sind eine willkommene Eintrittspforte für die Viren. Ob der Virus ausbricht und eine Warze entsteht, hängt entscheidend davon ab, wie unser Immunsystem funktioniert. Ein intaktes und aktives Immunsystem ist meist in der Lage, die Viren in Schach zu halten.

Achtung: „Badezimmerchirurgie“ ist ein absolutes Tabu!

An Warzen darf niemals selbständig gekratzt oder geschnitten werden. Die Gefahr, das umliegende Gewebe zu infizieren und so für eine Ausbreitung der Warzen zu sorgen, ist groß. Und eins steht fest: Eine erfolgreiche Entfernung ist nahezu ausgeschlossen!

Kommen Warzen wieder?

Die Entfernung von Warzen kann schmerzhaft und schwierig sein, muss aber nicht. Warzen können auch nach einer erfolgreichen Behandlung – egal ob nach einer Selbstbehandlung oder einem Eingriff beim Arzt - wieder neu entstehen. Es gilt die Devise: Je früher und konsequenter jeder Betroffene gegen die Warzen vorgeht, desto einfacher und schneller lassen sie sich beseitigen!